Site Overlay

Die unendliche glutenfreie Hefe

Die unendliche glutenfreie Hefe

Hefe ist mittlerweile ein sehr begehrtes Produkt geworden. Egal ob frisch oder trocken, sie ist meistens leider vergriffen. Aber was machen wir Backwütigen nun??? Ganz einfach! Wir stellen unsere Hefe selbst her und dafür gibt es einige einfache und effektive Varianten 🙂 Viel Spaß beim ausprobieren und backen ihr Lieben!


Die unendliche glutenfreie Hefe nach lovelycooking

Zutaten:

– 1 TL Trockenhefe
– 125 ml Wasser
– 3 gehäufte Esslöffel Mehl*
(* Ihr könnt da von Schär Mix B verwenden, Buchweizenmehl, Teffmehl, Reismehl oder Amaranthmehl. Die Mehlsorten haben jedoch einen Eigengeschmack und sollten dann auch dementsprechend verwendet werden. Mit dem Mix B seit ihr immer auf der sicheren Seite!)


Zubereitung:

1.) Ihr gebt das Zimmerwarme Wasser in eine Schüssel, und löst die Trockenhefe darin gut auf. Dann gebt ihr 3 gehäufte Esslöffel eures ausgewählten Mehls dazu und verrührt es gleichmäßig.

Die unendliche glutenfreie Hefe nach lovelycooking
Direkt nach dem verrühren mit den einzelnen Zutaten

2.) Dann muss die Hefe arbeiten. Am besten stellt ihr die Schüssel dann für eine Stunde auf die Heizung oder Fensterbank, damit sie sich besser entwickelt.

Nach 45 Minuten Ruhezeit sieht das dann so aus 🙂

3.) Nach ca. einer Stunde sieht es schon verändert aus, denn es sind kleine Bläschen entstanden. Nun nehmt ihr eine Hälfte davon um sie direkt weiterzuverarbeiten (diese Menge entspricht einem Päckchen Trockenhefe oder einem halben Würfen frischer Hefe) und die andere Hälfte wird nun haltbar gemacht.

4.) Um die Hefe für das nächste mal einsatzbereit zu machen, gebt ihr die noch flüssige Masse auf ein ausgelegtes Backpapier und verstreicht es dünn und gleichmäßig. Wenn es dann trocken geworden ist, könnt ihr sie einfach abnehmen, zerkleinern und in einem luftdichten Gefäß lagern, bis ihr sie benötigt.

5.) Wenn ihr eure gelagerte Hefe erneut verwenden möchtet, könnt ihr sie ganz einfach wieder aktivieren: Dazu benötigt ihr wieder 125 ml Zimmerwarmes Wasser und 3 Esslöffel gehäuftes Mehl (das gleiche, wie ihr zuvor verwendet habt!), gebt eure gelagerte Hefe dazu und lasst das Ganze wieder für eine Stunde für euch arbeiten. Nach dieser Stunde nehmt ihr wie gewohnt die eine Hälfte zum sofortigen Gebrauch und die Andere lagert ihr wieder nach dem ausstreichen und trocknen ein 🙂

6.) Sollte die selbstgemachte Hefe langsam nicht mehr richtig aktiviert werden können, setzt nur einige Körnchen Trockenhefe dazu und sie ist wieder in vollem Gange.

Der Brötchenteig mit der selbst angesetzten Hefe vor dem Gehen
Brötchenteig nach 45 Minuten gehen lassen
Brötchen vor dem Backen
Und hier das fertige Ergebnis

Ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden 🙂 Die Hefe hat top gearbeitet und das, obwohl man am Ende nur einen halben Teelöffel gebraucht hat, ist am Ende die Power von einer ganzen Tüte drin!

Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright © 2022 . All Rights Reserved. | Foodoholic by Catch Themes